26. April 2020 2. Sonntag nach Ostern Misericordias Domini

Hirte und Schafe
Bildrechte: Pixabay.com

Der lebendige Gott ist dein Hirte.
Er wird dich wieder zum frischen Wasser führen
und deine Seele erquicken.

Jetzt, im finsteren Tal:
Fürchte kein Unglück!
Denn Gott ist bei dir und wird dich trösten.
Gutes und Barmherzigkeit werden dich begleiten.
Und Gott, der Lebendige, ist für dich da für alle Zeit. (nach Psalm 23)

Psalm 23

Evangelisches Gesangbuch Nr. 740 zum Hören und Mitsingen, Communität Kloster Wülfinghausen Klostergut 7, 31832 Springe

 

 

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.

Bildandacht  aus dem Gottesdienstinstitut Nürnberg zum 2. Sonntag nach Ostern

Evangelium: Johannes 10,11-16(27-30) Der gute Hirte

Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie –, denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich mein Vater kennt; und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.
Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden.

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Was mir mein Vater gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann es aus des Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.

Predigttext– 1. Petrus 2,21b-25

Christus hat für euch gelitten und euch ein Vorbild hinterlassen, dass ihr sollt nachfolgen seinen Fußstapfen; er, der keine Sünde getan hat und in dessen Mund sich kein Betrug fand; der, als er geschmäht wurde, die Schmähung nicht erwiderte, nicht drohte, als er litt, es aber dem anheimstellte, der gerecht richtet; der unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.
Denn ihr wart wie irrende Schafe; aber ihr seid nun umgekehrt zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen.

Wochenlied Evangelisches Gesangbuch 274  Der Herr ist mein getreuer Hirt

Gebet

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Sind wir wie irrende Schafe?
Wir sehnen uns danach,
den Weg zu kennen.
Du weißt ihn.
Zeig uns den Weg.
Zeig ihn denen,
die uns regieren,
die über uns bestimmen,
die unser Wohl wollen.
Du guter Hirte,
suchst du uns?
Bringe uns auf den richtigen Weg.
Erbarme dich.

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Wir sind gefangen in unserer Sorge.
Du siehst die Ängste der Welt.
Schau auf die Menschen,
die keinen Ausweg sehen -
auf der Flucht,
in Lagern,
im Krieg.
Schau auf die Menschen,
die kein Zuhause haben,
wo sie Schutz finden.
Und schau auf die,
für die der Schutzraum zur Gefahr wird.
Du guter Hirte,
suchst du sie?
Steh ihnen bei und trage sie auf deinen Schultern.
Erbarme dich.

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Siehst du den Glauben?
Siehst du die Hoffnung?
Unsere Nachbarn im Ramadan.
Unsere Geschwister in der Ferne.
Unsere Gemeinde, deine Kirche.
Dir vertrauen wir,
denn du bist bei uns,
bei dir wird uns nichts mangeln.
Tröstest du uns?
Bereite uns den Tisch und bleib bei uns.
Erbarme dich,
heute und alle Tage.
Amen.

https://www.velkd.de/gottesdienst/wochengebet.php

Familiengottesdienst lässt sich auch zu Hause feiern. Die Kirchengemeinde St. Johannes lädt dazu ein

Liturgischer Kalender

Liturgischer Kalender

Nächster Feiertag:

31.05.2020 Pfingstsonntag

Wochenspruch: Sach 4,6b
Wochenpsalm: Ps 118,24–29
Eingangspsalm: Ps 118,24–29
Predigttext: Apg 2,1–21
Evangelium: Joh 14,15–19(20–23a)23b–27
Wochenlied: Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist
oder
Atme in uns, Heiliger Geist


Der nächste hohe kirchliche Feiertag:

31.05.2020 Pfingstsonntag

Zum Kalender